Sonntag, 5. Februar 2012

Fäden vernähen war gestern!!!!

Mir macht Stricken richtig Spass, entspannt und ist eine herrliche Beschäftigung, wenn dann am Schluß das Vernähen nicht wäre.
Alle Leute, mit denen ich gesprochen habe, haben mir das auch bestätigt.

Doch vor kurzem habe ich von einer Freundin eine super Technik 
kennengelernt bei der man sich das Vernähen sparen kann. 
Es bleibt nur noch der Anfang und der Endfaden übrig und damit kann man wirklich sehr gut auskommen.

Diese Technik kommt aus der Seefahrt 
und nennt sich Splissen (Spleißen) 

 
Splissen (Spleißen)sagt man wenn zwei Tauwerke 
seemännisch miteinander verflochten werden. 
Beim Kurzspliß werden die Enden zwischen die 
Windungen des Taues verflochten.

Das ganze habe ich in einzelnen Schritten fotografiert.

Dadurch daß die Wolle so schön bunt ist kann man 
diese Technik sehr leicht nachvollziehen! 

Anfang und Ende der Knäuel

die erste Seite splissen
die Nadel mit auf und abbewegungen 
durch das eine Ende des Fadens flechten.

den Faden durchziehen

die zweite Seite einfädeln

die zweite Seite flechten

verflochten 1

verflochten 2

verfolchten 3

So sieht es dann aus wenn das ganze gestrickt wurde


verstrickt

 Jetzt wünsche ich ganz viel Spaß beim ausprobieren und vielleicht hilft es euch ja auch weiter. Ich bin total begeistert von dieser Technik, denn das lästige Vernähen ist endlich vorbei.

Eure Martina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...